• 25.10.2020 11:20

    Appenzell Ausserrhoden verschärft Massnahmen

    Herisau AR / Der Kanton Appenzell Ausserrhoden prescht vor: Er führt eine generelle Maskenpflicht ein. Die Fallzahlen sowie die Zahl der Spitaleinweisungen im Zusammenhang mit Covid-19-Erkrankungen würden drastisch zunehmen.

    Die Lage im Kanton wie auch schweizweit drohe ausser Kontrolle zu geraten, schreibt der Kanton in einer Mitteilung vom Sonntag. Der Regierungsrat habe deshalb an einer Sondersitzung neue Massnahmen beschlossen. Weitere Informationen sollen an einer Medienkonferenz am Montag folgen.

    Ab Montag Mitternacht treten schärfere Regelungen im Kanton in Kraft. Sie entsprechen dabei den Massnahmen, die der Bundesrat am Wochenende bei den Kantonen in die Vernehmlassung geschickt hatte und die am Samstag publik geworden waren.

    Maskentragpflicht wird ausgeweitet

    Das Maskentragen wird im Kanton Appenzell Ausserrhoden obligatorisch an öffentlichen Veranstaltungen und Märkten sowie in öffentlich zugänglichen Innenräumen und Aussenbereichen von Einrichtungen und Betrieben. Masken müssen auch in Fahrzeugen des öffentlichen Verkehrs sowie in Wartebereichen, Bahnhöfen und anderen Zugangsbereichen des öffentlichen Verkehrs verwendet werden.

    Der Betrieb von Diskotheken und Tanzlokalen und die Durchführung von Tanzveranstaltungen sind verboten. Verboten sind Veranstaltungen mit über 50 Personen. An Veranstaltungen im Familien- und Freundeskreis dürfen höchstens 15 Personen teilnehmen. Proben und Konzerte von Chören sind verboten.

    Arbeitnehmende müssen künftig auch in Innenräumen eine Gesichtsmaske tragen. Es gelten dabei die gleichen Ausnahmen die auch der Bundesrat vorgesehen hat: Ausgenommen sind Einzelbüros oder Tätigkeiten, bei denen aus Sicherheitsgründen oder aufgrund der Art der Tätigkeit keine Maske getragen werden kann sowie medizinische Gründe. Homeoffice wird empfohlen.

    Neben der erweiterten Maskentragpflicht gelten weiterhin Schutzkonzepte betreffend Hygiene, Abstand und Zutritt.

    Steigende Zahl von Corona-Fällen

    Laut Zahlen vom Freitag waren in Appenzell Ausserrhoden 19 Patienten hospitalisiert, davon zwei auf Intensivstation. Im Vergleich zum Vortag stieg die Zahl der Corona-Fälle um 38. Insgesamt gab es bisher kumuliert 482 bestätigte Fälle und vier Todesfälle im Kanton.

    Im Nachbarkanton Appenzell Innerrhoden gab es Stand Samstagmittag kumuliert 222 laborbestätigte Fälle und sechs Hospitalisationen und bisher noch keine Todesfälle. (sda)

    Geteilt: x