• 04.04.2020 10:00

    Firmen helfen sich mit Leiharbeitern aus

    Die Säntis Packaging in Rüthi kann sich vor Aufträgen kaum retten und sucht Mitarbeiter.

    Die Corona-Krise lässt die Umsätze einbrechen. Während die meisten Firmen ihre Produktion drosseln, weil die Lieferketten nicht mehr funktionieren oder schlicht die Arbeit fehlt, werden manche Betriebe der Nahrungsmittel- und Verpackungsbranche zurzeit mit Aufträgen überhäuft. Dies führt zur paradoxen Situation, dass auf der einen Seite Kurzarbeit angeordnet wird, auf der anderen Seite aber vielerorts Personalmangel herrscht. Der AGV Rheintal will hier mit der neuen Aktion «Industrie hilft Indus­trie» rasch Abhilfe schaffen.

    Die SwissPrimePack AG in Altstätten sowie die Säntis Packaging in Rüthi, beide Hersteller von Plastikverpackungen und Zulieferer der Nahrungsmittelindustrie, suchen vorübergehend und befristet verschiedene Arbeitskräfte, die mit den Abläufen in der Industrie vertraut sind und daher rasch eingearbeitet werden können. Hinter der Initiative steht Bettina Fleisch, CEO und Eigentümerin der Säntis Packaging und Vorstand beim Arbeitgeberverband Rheintal. «Es hat sich bereits eine Handvoll Arbeitskräfte bei uns gemeldet», erklärt Bettina Fleisch. Allerdings sind die ersten Reaktionen noch verhalten, was aber vor allem daran liege, dass die Aktion erst seit einigen Tagen läuft. «Ein zweiter Grund könnte sein, dass sich viele Angestellte einen Austausch viel komplizierter vorstellen als er überhaupt ist», betont Fleisch. Dabei sei das Gegenteil der Fall.

    Säntis Packaging rüstet sich auch für den Notfall

    Eine Möglichkeit ist zum Beispiel, dass ein Unternehmen den Mitarbeiter befristet freistellt, damit der zweite Betrieb diesen mit einem befristeten Vertrag wieder einstellen kann. «Die zweite Option ist noch einfacher: Das Unternehmen stellt eine Rechnung aus für das Ausleihen des Personals», erklärt Fleisch. Das Unternehmen will mit zusätzlichem Personal nicht nur der hohen Nachfrage gerecht werden, sondern möchte auch vorbereitet sein, falls Mitarbeiter durch Krankheit ausfallen sollten – sei es eine saisonale Grippe oder Covid 19. Schon jetzt entsteht ein Vakuum, weil Mitarbeiter aus der Risikogruppe aktuell bei Säntis Packaging daheim bleiben und nicht zur Arbeit kommen dürfen. Der Grund ist klar: Die Gesundheit der Mitarbeiter steht an erster Stelle. Die Säntis Packaging AG konzentriert sich auf hochkomplexe Kunststoff-Verpackungen – unter anderem produziert das Unternehmen heute über 1,3 Milliarden Kaffeekapseln jährlich für die bekanntesten Unternehmen weltweit. «Wir sind sehr dankbar, dass wir eine erhöhte Nachfrage verzeichnen», sagt Fleisch. Das Unternehmen hat auch Kunden in Liechtenstein, so wird zum Beispiel der Fleischkäse von Malbuner in Rüthi verpackt. 

    Firmen rund um die Lebensmittelindustrie sind derzeit mit einer sehr hohen Nachfrage konfrontiert. Die auf Verpackungs-Drucklösungen spezialisierte Etimark AG in Grabs spürt das zum Beispiel auch. Ihre Kunden aus der Lebensmittelbranche sorgen für aussergewöhnlich viel Arbeit. Die grösste Sorge ist bei der Grabser Firma derzeit, dass die Grenzgänger nicht mehr kommen dürfen und dadurch die Produktion zurückgefahren werden müsste. Vorerst laufen die Maschinen aber auf Hochtouren, wie auch bei der Firma Schütz in Montlingen, die ebenfalls Verpackungen herstellt. (dal)

    Geteilt: x