• 26.10.2020 08:25 | von Gary Kaufmann

    U15-Jungs des TC Schaan sind Meister

    An der Intercup-Finalrunde in Winterthur konnten sie sich zuerst gegen Brugg, dann gegen Dählhölzli jeweils knapp durchsetzen.

    Damit dürfen sich die Schaaner Nachwuchstenniscracks zum Ende der besonderen Corona-Saison in ihrer Alterskategorie als beste Mannschaft der Schweiz feiern. «Die Jungs haben alle super gekämpft und es war wirklich eine gute Mannschaftsleistung von ihnen», lobt Niels Hörno die frischgebackenen U15-Interclub-Meister. Er übernahm für die Finalrunde, die am Wochenende in Winterthur stattfand, von Andreas Hofmänner die Rolle als Teambetreuer. «Vor allem im Doppel war deutlich zu sehen, wie sie sich gegenseitig unterstützt haben. Wenn einer den Kopf hängen liess, ist der andere für ihn da gewesen und hat ihn aufgemuntert.»
    Doch welche Spieler durften den Pokal in die Höhe stemmen? Zum Team der Schaaner U15 gehörten an der Finalrunde namentlich Andrej Spasojevic, Leo Hanke (beides Sportschüler, R4), Nikolaj Hörno (R5), Jonas Hofmänner (R5) und Jan Schwenninger (Ersatzspieler, R6). In den Gruppenspielen kamen mit Ursin Sulser sowie Liam Kos zwei weitere Ersatzspieler zum Einsatz. Ihre Trainer sind Daniel und Stefan Lochbihler, wobei der erste den Erfolg krankheitsbedingt verpasste.

    Zwei Sportschüler führen zum Titel 
    Für die Finalrunde haben sich die Schaaner mit drei Siegen in den drei Gruppenspielen (nach Sätzen: 33:5) sowie vier Siegen in den regionalen Ausscheidungsspielen gegen Balzers (5:1), St. Gallen (6:0), LCT Winterthur (4:2) und Egg (5:1) qualifiziert. Am Samstag trafen sie im Halbfinale auf Brugg, das von den Spieler-Klassierungen her eigentlich etwas stärker einzustufen war. Es entwickelte sich zu einer spannenden Angelegenheit. Nach den vier Einzelspielen stand es 2:2. Das Spiel auf Position 3 von Jonas Hofmänner ging in den Tiebreak. Aufgrund des Satzvorteils war den Schaanern zu diesem Zeitpunkt klar, dass sie das erste Doppel gegen die Aargauer für sich entscheiden mussten. Dies gelang Spasojevic und Hanke, womit das Team beim Stand von 3:3 den Vorzug erhielt und so den Einzug ins Finale schaffte. 
    Dort bekamen es die Schaaner gestern mit Dählhölzli aus Bern zu tun, das sich eine Runde davor gegen das Team aus Genf durchsetzte. «Es war fast identisch wie im Halbfinale», berichtet Niels Hörno. Soll heissen, dass Spasojevic (Position 1) und Hanke (Position 2) ihre Spiele sowohl im Einzel als auch im Doppel gewannen, während Höfmänner (Position 3) und Hörno (Position 4) eher klar verloren. Erneut lautete das Schlussresultat 3:3, wobei Schaan wieder durch den Sieg im ersten Doppel den Vorzug erhielt. 
    Für Niels Hörno ist klar, dass die U15 aus Schaan vor allem dank der beiden Sportschüler im Team Meister geworden ist, ohne die Leistung sowie Kampfgeist der anderen zu schmälern: «Die sind sagenhaft gut und haben keinen einzigen Satz verloren. In ihrem Alter gehören sie zu den Allerbesten der Schweiz.» So hatten sie auf dem Weg zum Pokal auch gegenüber grösser gewachsenen Kontrahenten keinesfalls das Nachsehen.

    Geteilt: x