• 20.10.2020 10:14 | von Philipp Kolb

    Salanovic verletzt – Hasler ausgepowert

    Das Länderspiel-Tripple mit dem Test gegen Luxemburg und den beiden Nations-League-Partien gegen Gibraltar und San Marino hat Spuren hinterlassen. Nicht nur, dass bereits während der Spiele gleich mehrere Liechtensteiner am Anschlag oder verletzt waren – nun hat die Extrembelastung auch Auswirkungen auf die Vereinspartien der Akteure.

    Nicolas Hasler kam beim FC Thun am Wochenende (0:2-Sieg gegen Chiasso) erst in der 85. Minute zum Einsatz. Sogar ganz passen musste Dennis Salanovic. Gegen Ende des San- Marino-Spiels wurde er an der Seitenlinie hart gefoult. Dabei verletzte sich Salanovic am Knie. Das Innenband und der Meniskus sei gezerrt, wie er gestern ausführte, aber er könne bereits einen grossen Teil des Trainings wieder bestreiten. Völlig unklar ist, wie lange er nicht spielen kann. Das heutige Spiel gegen Winterthur wird er auf alle Fälle sicher verpassen. «Die Ärzte meinten, es könne nicht gross was kaputtgehen, wenn ich trainiere. Wichtig ist aber, dass ich dabei schmerzfrei bin – und das ist noch nicht der Fall. Gewisse Bewegungen schmerzen noch», so Salanovic.

    Neben Salanovic fehlen dem FC Thun heute auch noch Dzonlagic und Castroman. Bei den Thunern amtete am Wochenende beim 0:2-Sieg gegen Chiasso erstmals der neue Trainer Carlos Bernegger. Er durfte einen Traumeinstand feiern und drei wichtige Punkte sicherstellen. So soll es beim Absteiger nun weitergehen. Auch gegen Winterthur streben die Berner Oberländer einen Vollerfolg und drei Punkte an. 

    Geteilt: x