• 02.03.2021 19:31 | von Melanie Steiger

    Mit der eigenen Leistung nicht zufrieden

    Am Wochenende war das Glück nicht auf Jennifer Hochstadters Seite. Nächste Woche pausieren sie und ihre Pferde.

    An der Sunshine-Tour der Springreiter in Südspanien war das Glück definitiv nicht auf der Seite der Liechtensteiner Reiterin Jennifer Hochstadter. Sie selbst ist mit ihrer Leistung nicht zufrieden. Sie startete lediglich mit zwei von vier Pferden: Alita des Isles und Csio Bel. Ihr Pferd Dexter war zwar gemeldet, musste aber aufgrund einer Verletzung aussetzen. Er erschrak beim Spazierengehen vor zwei rennenden Hunden, riss sich los und stürzte. «Das Ereignis stimmte mich traurig, und ich war nicht ge­rade in bester Stimmung an diesem Wochenende», gestand die Turnierreiterin. Auch die Stute La Bella Luna pausierte noch, da sie vor einer Woche gesundheitlich angeschlagen war. «In zwei Wochen werde ich wieder mit beiden Pferden am Turnier teilnehmen», ist die Juniorin zu­versichtlich gestimmt.

    Am Ende des Parcours geschahen die Fehler
    Mit Alita des Isles und Csio Bel nahm Jennifer Hochstadter am Donnerstag an der Medium Tour mit Sprüngen von 1,40 Metern teil. Mit beiden Pferden verzeichnete sie jeweils vier Fehlerpunkte. Bei ihrem ersten Durchgang mit Alita des Isles legte sie ein gutes Tempo hin, scheiterte jedoch in der zweiten Kombination am zweitletzten Hindernis des Parcours. Mit Csio Bel war sie ebenfalls optimal unterwegs, bis dann beim letzten Hindernis die Stangen herunter fielen. Sie war zwar im Vergleich zu anderen Reitern flott unterwegs, verbuchte aber Strafpunkte, was für sie den 99. und den 106. Rang bedeutete. 
    Am Freitag regnete es so stark in Südspanien, dass das Risiko, auf den matschigen Böden zu springen, für die junge Reiterin einfach zu gross war und sie deshalb aussetzte.

    Jennifer Hochstadter: «Das war nicht meine Woche»
    Am Samstag, ebenfalls an der Medium Tour mit Hindernis­höhe von 1,40 Metern, legte sie mit Csio Bel eine souveräne Runde hin. Jedoch berührte er nach der Zweierkombination die Stange des anschliessenden Steilsprungs, die zu Boden fiel, was sie auf den 60. Platz zurückwarf. Zeitlich war sie gut mit dabei. Mit der Stute Alita des Isles klappte es an diesem Tag überhaupt nicht im Parcours. Sie verhielt sich stürmisch, was dazu führte, dass das Pferd-Reiter-Paar bereits den zweiten Sprung verpasste. Danach ging es weiter in zügigem Tempo bis zur Dreierkombination, bei der die Stange des dritten Hindernisses herunterfiel. Danach verzettelten sich die beiden und schafften es nicht mehr rechtzeitig, den Steilsprung mit dem Wasserbecken korrekt anzureiten. Jennifer Hochstadter parierte das Pferd durch und brach somit die Prüfung ab. «Am Samstag war sie einfach zu energiegeladen und ich konnte sie kaum kontrollieren. Es war eine Katastrophe», blickte die Liechtensteinerin zurück. «Das war nicht meine Woche, und ich bin nicht stolz auf mich.»

    Jennifer Hochstadter wird erst in zwei Wochen wieder an der Sunshine-Tour starten. Das war bereits vor diesem Turnierwochenende festgelegt wor­den. Dann wird sie wieder richtig durchstarten können.

    Geteilt: x