• 23.10.2020 15:44

    Restaurants, Bars und Clubs müssen wieder schliessen

    Ab morgen Samstag, 24. Oktober, müssen die Restaurants in Liechtenstein wegen des Coronavirus wieder schliessen. Die Massnahme gilt vorerst bis zum 15. November. Zumachen müssen auch Bars und Clubs. Die Casinos dürfen offen bleiben.

    Zusammenfassung:

    Aufgrund der stark gestiegenen Fallzahlen verschärft die Regierung die Massnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus erneut:

    • Restaurants-, Bar- und Clubbetriebe sowie Diskotheken und Tanzlokale werden für das Publikum geschlossen. 
    • Ausgenommen sind Take-aways, Schulmensen, Betriebskantinen, Lieferdienste für Mahlzeiten und Restaurationsbetriebe für Hotelgäste.
    • Ebenfalls ist Konsumation an Veranstaltungen nicht mehr gestattet. 
    • Dies betrifft auch private Veranstaltungen mit mehr als 30 Personen. 
    • Die Massnahmen sind auf drei Wochen befristet.
    • Die Regierung ersucht die Einwohner auch bei privaten Anlässen um das Tragen einer Maske, wenn der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

    Zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen der behördlich angeordneten Schliessungen werden im Rahmen des Massnahmenpakets für die Dauer der behördlichen Schiessung der Betriebskostenzuschuss, die Unterstützung für Einzelunternehmer und Gesellschafter und die Unterstützung für weitere Berechtigte per 24. Oktober 2020 in angepasster Form reaktiviert werden. Die entsprechenden Dokumente und Formulare werden im Laufe der nächsten Woche online verfügbar sein. Der Anspruch auf Corona-bedingte Kurzarbeitsentschädigung und auf das COVID-19-Taggeld gelten noch bis Ende Jahr und sollen, vorbehaltlich der Zustimmung des Landtags, bis Juni 2021 verlängert werden.

    Des Weiteren soll für Unternehmen, die aufgrund der Natur ihrer wirtschaftlichen Tätigkeit von den Folgen der Covid-19-Pandemie längerfristig besonders betroffen sind, für das vierte Quartal 2020 und das erste Quartal 2021 im Sinne einer Härtefall-Regelung eine zusätzliche finanzielle Unterstützung bereitgestellt werden.

    Zur kompletten Mitteilung der Regierung gehts hier.

    Inhalt wird aktualisiert

    Pressekonferenz Regierung (23.10.2020)

    • 17:41

      Die Pressekonferenz ist beendet.

    • 17:39

      Adrian Hasler verweist auf die Wichtigkeit der jetzigen Massnahmen, um die Durchhaltefähigkeit des Staats zu gewährleisten.

    • 17:38

      Mauro Pedrazzini: «Wir möchten vermeiden, dass das Landesspital an den Anschlag kommt.» Die Person mit schwerem Verlauf befindet sich auf einer Intensivstation in einem Schweizer Spital. 

    • 17:37

      Daniel Risch stellt klar: Die Massnahmen sollen keine Einladung sein, nun nach St. Gallen in den Ausgang zu gehen, wo die Gastronomie noch geöffnet ist. «Ziel ist es, die Spitze nun gemeinsam zu brechen.»

    • 17:35

      In der Schweiz informiert der Bundesrat am kommenden Mittwoch. Aber in Liechtenstein, so Pedrazzini, habe man den Zeitpunkt zu handeln als gekommen gesehen.

    • 17:35

      Die Massnahmen sollen ab morgen, sprich ab Mitternacht gelten. Ziel sei es, dass die Betriebe morgen nicht mehr geöffnet seien, so Risch.

    • 17:34

      Daniel Risch verweist diesbezüglich auf eine Medienkonferenz von Bildungsministerin Dominique Hasler in der kommenden Woche.

    • 17:34

      «Wenn das nicht mehr gewährleistet ist, ist das für die Wirtschaft ein Riesenproblem.»

    • 17:33

      Der Präsenzunterricht soll weiter aufrecht erhalten werden, ebenso die Kinderbetreuung.

    • 17:32

      Pedrazzini verweist diesbezüglich darauf, dass Veranstaltungen in Liechtenstein anders als in der Schweiz kategorisiert werden: in solche mit unter 30 und in solche mit über 30 Personen.

    • 17:31

      War die Reduktion auf 15 Personen bei privaten Veranstaltungen - Analog zur Schweiz – kein Thema?

    • 17:31

      «Bei Versammlungen kann man sich mit einer Maske schützen. Wenn man isst und trinkt, nicht.»

    • 17:30

      Zu einem allfälligen Versammlungsverbot: Pedrazzini verspricht sich von den heute präsentierten Schritten den grössten Effekt.

    • 17:30

      Es geht auch hier wieder darum, Begegnungen von ungeschützten Personen zu verhindern - was während der Konsumation eben der Fall wäre.

    • 17:29

      Zu den Casinos: Diese werden laut Pedrazzini nicht geschlossen, aber auch hier gilt, dass keine Konsumation mehr erlaubt ist.

    • 17:29

      Exponentielles Wachstum sei sehr gefährlich, es sei wie eine langsame Explosion, die, einemal gezündet, kaum noch gestoppt werden könne.

    • 17:28

      «Der Anstieg ist dermassen rasant, dass wir uns für radikale Massnahmen entschieden haben.»

    • 17:26

      Mauro Pedrazzini: «Wir handeln aufgrund von Zahlen, die wir vor zwei Wochen hatten.» Das sei sicher ein Problem.

    • 17:26

      Nun wendet er sich noch an die Kritiker.

    • 17:25

      «Wir werden noch längere Zeit mit Einschränkungen leben müssen. Diese müssen wir leider hinnehmen», betont Regierungschef Adrian Hasler.

    • 17:24

      Daniel Risch dankt den vielen helfenden Händen, die in den letzten Tagen gefordert waren und auch jetzt wieder gefordert sein werden.

    • 17:23

      Auch Gespräche mit den Gastronomen werden in den kommenden Tagen und Wochen stattfinden.

    • 17:22

      «Wir sind sehr bemüht, dass das rasch und unbürokratisch erfolgen wird», betont der Wirtschaftsminister.

    • 17:22

      Die Gastronomie müsse sofort unterstützt werden, so Risch weiter. Deshalb wird der Betriebskostenzuschuss von 50 Prozent reaktiviert, gleiches gilt für den Unterstützungsbeitrag von direkt betroffenen Einzel- und Kleinstunternehmen.

    • 17:21

      Neu hinzu kommen soll zudem eine Unterstützung für Härtefälle in Q4 2020 und Q1 2021. Aber diese Massnahme befindet sich noch in Ausarbeitung.

    • 17:21

      Ein entsprechender Antrag wird dem Landtag im Dezember gestellt.

    • 17:21

      Beide Massnahmen sollen bis Sommer 2021 verlängert werden.

    • 17:19

      Gegenwärtig noch gültig von den im Frühjahr auf den Weg gebrachten Massnahmen sind Kurzarbeitsentschädigung und Covid-19-Taggeld.

    • 17:19

      Darüber informiert Risch nun im Detail.

    • 17:19

      Es gibt neue Unterstützungsmassnahmen für die betroffenen Betriebe.

    • 17:18

      Ziel sei es, die getroffenen Massnahmen am 15. November wieder aufzuheben.

    • 17:18

      «Das gesellschaftliche Leben solle aufrecht bleiben.»

    • 17:18

      Kino- oder Theaterbesuche sind weiterhin möglich. Auch Sporttreiben ist weiterhin kein Problem. Aber immer alles unter Einhaltung der Schutzmassnahmen.

    • 17:17

      Man habe sich zu diesem punktuellen Einschnitt entschlossen, um die Wirtschaft ingesamt zu schützen.

    • 17:16

      Die Gastronomen haben in den kommenden drei Wochen die Möglichkeit über Take Away-Services Verpflegung zu verkaufen.

    • 17:16

      Veranstaltungen sind im Rahmen der Vorschriften weiter möglich.

    • 17:15

      Er macht einige Ausführungen zu den neuen Regelungen in der Gastronomie.

    • 17:15

      «Uns leitet immer der Schutz der Menschen in Liechtenstein», betont er.

    • 17:14

      Nun ist Daniel Risch an der Reihe.

    • 17:14

      «Wir setzen weiterhin auf grosse Disziplin. Die wird es brauchen, um diese Spitze zu brechen. Und wir setzen auf gesunden Menschenverstand und auf Eigenverantwortung.»

    • 17:13

      Wahrscheinliche Ansteckungsquellen sind laut Pedrazzini unter anderem Mitglieder des gleichen Haushalts, Familie, Restaurants und Cafés, Bars, Tanzclubs, Gruppenreisen.

    • 17:12

      Die Drive-Through-Testanlage hat fortan auch am Sonntag geöffnet.

    • 17:12

      Die regelmässigen Tests an Personen, die in der Alterspflege tätig sind, haben sich laut Pedrazzini gelohnt. Man habe einige Fälle entdeckt.

    • 17:11

      Eine weitere Emfpfehlung der Regierung: Masken regelmässig wechseln.

    • 17:11

      «Wir empfehlen auch im privaten Bereich Masken zu tragen, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann», so Pedrazzini.

    • 17:10

      Bei privaten Veranstaltungen braucht es nur ein Schutzkonzept, wenn mehr als 30 Personen teilnehmen. Hier hat sich nichts geändert. Aber natürlich sind Masken empfohlen, wenn der 1,5-Meter Abstand nicht eingehalten werden kann.

    • 17:09

      Der Sinn hinter dem Gastro-Lockdown ist die Vermeidung von Ansteckungen an Orten, an denen sich Personen ohne Maske begegnen - wie es beispielsweise an einem Restauranttisch mit sechs Personen eben der Fall ist.

    • 17:09

      Pedrazzini geht nun auf die neuen Massnahmen ein.

    • 17:08

      Aktuell befinden sich acht Personen in Spitalbehandlung - eine davon auf der Intensivstation.

    • 17:08

      Die heutigen 40 Fälle sind hinsichtlich Contact Tracing noch nicht ausgewertet. Es kommen also noch weitere Quarantäneanordnungen hinzu.

    • 17:07

      Die Inzidenz liegt bei 500 - «das ist ein extrem hoher Wert, auch im Vergleich mit anderen Ländern.»

    • 17:07

      Mauro Pedrazzini geht nun durch die aktuellen Zahlen.

    • 17:06

      Wichtig ist laut Hasler auch dass die Menschen die Kontakte im privaten Umfeld möglichst gering halten, denn die meisten Ansteckungen geschehen genau dort.

    • 17:06

      Man sei überzeugt, mit diesen Massnahmen den Trend zu brechen. Man wolle einen zweiten Lockdown unbedingt vermeiden.

    • 17:05

      Restaurants, Bars und Discos werden geschlossen. Die Konsumation von Speisen und Getränken an Veranstaltungen wird verboten. Das alles gilt für drei Wochen.

    • 17:05

      Deshalb gibt es nun neue Massnahmen.

    • 17:04

      «Es ist unsere Aufgabe als Regierung, Gefahren abzuwenden.»

    • 17:04

      «Die Entwicklung bereitet uns Sorge», so Hasler.

    • 17:04

      330 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.

    • 17:03

      Hasler spricht von einer «dramatischen Zunahme» der Fälle - in den letzten 48 Stunden waren es 72 festgestellte Infektionen.

    • 17:02

      Er blickt zurück auf die vor einer Woche getroffenen Massnahmen und betont, dass er schon damals gesagt habe, dass sich die Situation laufend ändere und neue Massnahmen notwendig werden könnten.

    • 17:02

      Adrian Hasler hat als Erster das Wort.

    • 17:02

      Die Medienorientierung beginnt. Es informieren Regierungschef Adrian Hasler, Vize-Regierungschef Daniel Risch und Regierungsrat Mauro Pedrazzini.

    • 16:54

      Die Testanlage in Vaduz wird neu auch am Sonntag geöffnet sein.

    • 16:53

      Auch im privaten Bereich sollten Masken getragen werden, wenn der Abstand zwischen den Personen kleiner als 1,5 Meter ist. 

    • 16:53

      Und schon trudeln die nächsten neuen Regeln ein – sie gelten für die nächsten drei Wochen. An Veranstaltungen ist keine Konsumation mehr erlaubt. 

    • 16:51

      Bereits durchgesickert ist, dass die Restaurants wie schon im Frühling schliessen müssen. Das geht aus einer E-Mail des Präsidenten des Liechtensteiner Hotel- und Gastronomieverbands an die Mitglieder hervor. Take-away ohne Konsum vor Ort sei wie im Frühling möglich. Die Massnahme gilt vorerst bis 15. November. 

      Betriebskantinen und Restaurantionsbetriebe für Hotelgäste dürfen offen bleiben. 

    • 16:49

      Willkommen beim Liveticker! Wir sind gespannt, welche Massnahmen die Regierung verkünden wird. 

     

    Geteilt: x