• 19.10.2020 07:00 | von Elias Quaderer

    Ein bekanntes und ein neues Gesicht

    Start der Nominationsveranstaltungen: Mario Wohlwend und Hubert Büchel heissen die beiden Kandidaten der VU Ruggell.

    Am Sonntag Abend war der Startschuss für die Nominationsveranstaltungen der Vaterländischen Union. Den Anfang machte die VU-Ortsgruppe der nördlichsten Gemeinde. Trotz strikten Coronamassnahmen liessen es sich zahlreiche Gemeinderäte, Landtagsabgeordnete und ehemalige Parteigrössen nicht nehmen, der Veranstaltung im Ruggeller Gemeindesaal beizuwohnen. Auch die beiden VU-Regierungskandidaten Daniel Risch und Graziella Marok-Wachter erschienen zur Versammlung, während sich Dominique Hasler entschuldigen liess. Einhellig und mit Standing Ovations nominierte die VU-Ortsgruppe Ruggell Mario Wohlwend und Hubert Büchel als Kandidaten für die Landtagswahlen 2021.  

    Duale Ausbildung und liberale Werte
    Mario Wohlwend sass bereits vergangene Legislatur im Hohen Haus und ist seit 2015 auch VU-Vizepräsident im Wahlkreis Unterland. Dem Lehrlingsausbildner in der Hilti AG liegt besonders das Bildungswesen am Herzen: «Liechtenstein wird international wegen seines duales Bildungssystems beneidet. Mir ist wichtig, dass zur dualen Ausbildung weiterhin Sorge getragen wird.» Der zweite Kandidat heisst Hubert Büchel. Das Geschäftsleitungsmitglied einer Liechtensteiner Privatbank ist politisch kein unbeschriebenes Blatt: Von 2009 bis 2013 war Büchel Regierungsrat-Stellvertreter von Regierungschef Klaus Tschütscher. Bereits damals habe er sich den Wechsel  in die Legislative überlegt: «Damals wurde der Samen für die Idee gelegt, in den Landtag zu wechseln. Daraus ist mittlerweile eine Pflanze geworden.» Aufgrund seiner liberalen Grundüberzeugung liege Büchel die Eigenverantwortung der Bürger und ein schlanker Staat am Herzen.

    Leidenschaft, Augenmass und Verantwortungsgefühl
    Umrandet wurde die Nominationsversammlung mit einer Begrüssung von Vize-Regierungschef Daniel Risch und Abschiedsworten von Parteipräsident Günter Fritz. Regierungsrat Risch merkte in seiner Eröffnungsrede an, dass er zur VU-Ortsgruppe Ruggell ein ganz besonderes Verhältnis habe: In der nördlichsten Gemeinde habe er zum ersten Mal eine VU-Veranstaltung besucht – und sich auf dem Weg dahin sogleich verlaufen. Parteipräsident Fritz verwies in seinen Abschlussworten auf den deutschen Soziologen Max Weber. Drei Qualitäten sind gemäss Weber entscheidend für einen guten Politiker: Leidenschaft, Augenmass und Verantwortungsgefühl. Genau diese drei Eigenschaften würden auch die beiden Kandidaten auszeichnen. Nicht mehr in das Rennen um einen Sitz im Hohen Haus steigt die jetzige Ruggeller Abgeordnete Violanda Lanter. Die langjährige VU-Politikerin gibt den beiden Kandidaten folgenden Tipp mit auf den Weg: «Seid geradlinig, transparent und bürgernah. Haltet in der Fraktion zusammen, aber sucht euch auch Partner darüber hinaus.»

    Geteilt: x