• 08.10.2020 16:51

    «Stand der Dinge» wegen Quarantänepflicht verschoben

    Die aktuellen Corona-Reisebeschränkungen haben erste Auswirkungen auf das Programm des Küefer-Martis-Huus in Ruggell. 

    Für alle drei Ausstellenden der nächsten Gruppe, Damiano Curschellas, Simon Kindle und Carol Wyss, die sich derzeit im europäischen Ausland aufhalten, sind ab dieser Woche Einreisebeschränkungen mit Quarantänepflicht in Kraft getreten. Eine Installation ihrer Arbeiten, geschweige denn ihre Anwesenheit zur ursprünglich geplanten Eröffnung am Freitag, 9. Oktober, ist derzeit nicht möglich. Daher wird die Ausstellung mit Damiano Curschellas, Simon Kindle und Carol Wyss auf 22. Januar bis 7. Februar 2021 verschoben. Die aktuelle Ausstellung mit Arbeiten von Klara Frick, Beate Frommelt und Heide C. Heimböck wird um drei Wochen (bis 25. Oktober) verlängert. 

    Late-Night-Abend mit dem TAK-Ensemble verschoben
    Auch die TAK Lounge «Late-Night-Surprise» mit den Schauspielern und der Musikerin des TAK, ursprünglich geplant für kommenden Freitag, 9. Oktober, um 20.09 Uhr im TAK-Foyer, wird verschoben. Der Abend, an dem das TAK-Ensemble sich dem Publikum ganz direkt vorstellt und die vierte Wand zwischen Bühne und Publikum einstürzen lässt, findet neu am Dienstag, den 10. November, statt. (pd)

    Geteilt: x