• 16.01.2021 06:00 | von Mirjam Kaiser

    Skino setzt erneut auf Streaming

    Da gestern die «Winterruhe» bis Ende Februar verlängert wurde, bietet das Skino in Schaan einen Streamingdienst an.

    Da unsere Skino-Leinwände dunkel bleiben, möchten wir euch trotzdem mit einem guten Programm unterhalten», heisst es vonseiten des Skino in Schaan. Seit gestern findet sich auf der Homepage des Skino ein Streamingangebot mit aktuellen Filmen, aber auch mit vom Skino-Team kuratierten Filmreihen. Die Filme werden zwar wieder auf der gleichen Plattform «Filmingo» gezeigt, doch das Skino hat im Gegensatz zum Frühjahr nun die Möglichkeit, selbst Programme zu kuratieren. «Jetzt haben wir wie eine Skino-Version von ‹Filmingo›, wo wir Empfehlungen zusammenstellen können», erklärt Skino-Geschäftsführer Markus Wille. Ebenso seien zusätzliche Verleiher dazugekommen, so dass das Angebot erweitert wurde.

    Reiseschwerpunkt für alle Fernwehgeplagten
    Derzeit sind auf der Skino-Homepage zwei Schwerpunkte zu finden. Einer davon ist das Thema Reisen: «Da wir zurzeit alle zu Hause bleiben sollen, stellen wir euch Filme vor, die sich irgendwie mit dem Thema ‹Reisen› beschäftigen», so das Skino. Der zweite Schwerpunkt liegt auf Filmen des japanischen Regisseurs Hirokazu Kore-eda, von dem ein Film auch beim Filmfest Vaduz gezeigt wurde. 

    In den nächsten Wochen werde dieses Angebot laufend erweitert, so Markus Wille. Die Idee sei, dass demnächst auch Liechtensteiner Filme wie «Die Entdeckung einer Landschaft» oder «Der Eidechsenkönig» im Streamingdienst gezeigt werden. «Wir diskutieren derzeit mit ‹Filmingo›, dass wir auch Liechtensteiner Filme zeigen dürfen», so Wille. 
    Das Streaming läuft über die Plattform «Filmingo». Wenn der Film aber direkt über die Skino-Website geschaut wird, fliesst ein Teil der Einnahmen an das Skino in Schaan. Diese Streaming-Einnahmen könnten aber keineswegs die ausgefallenen Kinoeinnahmen kompensieren. Sie könnten mit diesen Einnahmen höchstens den Aufwand des Programmierens kompensieren. «Uns geht es darum, dass wir den Kunden etwas bieten wollen, was unseren Ansprüchen genügt», so Markus Wille. Dauerkartenbesitzer könnten von dieser Plattform nicht profitieren, deren Ausfälle würden aber wie bereits im Frühjahr kompensiert. 

    Hinweis
    Das Streaming-Programm erreicht man unter www.skino.li und dann unter der Rubrik Skino@Home. Nach dem Klicken auf den gewünschten Film muss man sich einmalig bei «Filmingo» registrieren. Dort kann man den Film einzeln oder mit einem «Filmingo»-Abo mieten. 

    Geteilt: x