• 09.01.2021 07:00 | von Mirjam Kaiser

    Podium-Konzerte starten neu im Februar

    Das bereits am Sonntag geplante Podium-Konzert findet nun Ende Februar statt.

    Das erste Konzert der diesjährigen Podium-Konzertreihe mit Klarinettistin Patrícia Sa Duarte und Pianistin Isa-Sophie Zünd wäre eigentlich schon am 7. Januar geplant gewesen, dann wurde es auf den 11. Januar und nun schliesslich auf den 21. Februar verschoben. «Die Musi­ker reagieren sehr verständnisvoll auf Verschiebungen, und so konn­ten wir innerhalb eines Tages bereits einen Ersatztermin organisieren», erklärt Kurt Bislin von den Podium-Konzerten. 

    2020 konnten alle Konzerte stattfinden
    Bereits vergangenes Jahr mussten die Organisatoren der Podium-Konzerte coronabedingt einige Konzerte in den Herbst verschieben. «Dies hat zum Glück gut geklappt», so Kurt Bislin. Die Künstlerinnen und Künstler hätten sich die Verschiebungen gut einrichten können. Lediglich bei der Preisübergabe Anfang Dezember konnten zwei im Ausland tätige Preisträger nicht nach Liechtenstein einreisen. Auch die gewonnenen Auftritte unter dem Namen «Podium zu Gast», die von den Podium-Konzerten honoriert werden, konnten die meisten noch 2020 stattfinden. Die Konzerte in den Altersheimen der LAK, des Gymnasiums oder der Klinik Gaflei gingen alle unter Einhaltung der strengen Schutzkonzepte ohne Zwischenfälle über die Bühne. Die Konzerte per Livestream zu übertragen, sei von den Podium-Konzerten bisher nicht ins Auge gefasst worden. «Ein Livestream bietet sich für so etwas nicht wirklich an. Wir möchten die Auftritte vor Publikum bewahren», sagt Kurt Bislin. 

    Start am 7. Februar mit der Familie Wocher
    «Jetzt hoffen wir, dass wir auch die diesjährigen Konzerte gut durchbringen», so Kurt Bislin. Es habe wieder interessante Besetzungen dabei, unter ande­rem eine Tanzgruppe. Nach der ersten Verschiebung sollen die Podium-Konzerte nun am 7. Februar mit der Familie Wocher starten. Die Geschwister Karoline (Violine), Gustav (Cello) und Friedrich Wocher (Kontrabass) werden, begleitet von den Eltern Michael und Dorit Wocher, Werke von Bodin de Boismortier, Mozart, Bottesini und Piazzolla spielen. Am 21. Februar schliesslich treten die bereits vorab erwähnten Musikerinnen Patrícia Sa Duarte und Isa-Sophie Zünd auf. Am 21. März zeigen «Les danseues» unter der Choreografie von Alina Brun­ner zehn Tänze zu Werken von Mendes, McCreary und Yarbrough, Howard, und weiteren. Am 18. April spielen Violinistin Sofia Berger und Pianistin Alesh Puhar unter anderem Werke von Bach, Paganini, Martinu, Yun, Telemann und Haydn. Und am 16. Mai beschliesst Pianist Daniel Berger mit Werken von Rheinberger, Brahms, Hanselmann die diesjährigen Podium-Konzerte.

    Geteilt: x