• 25.11.2020 19:10 | von Andreas Laternser

    «Miteinander steht an erster Stelle»

    Der Jugendreferent Pascal Schreiber blickt auf das vergangene Vereinsjahr und die Herausforderungen zurück.

    Herr Schreiber, als Jugendleiter haben Sie in diesem Jahr keine einfache Aufgabe. Konnten Sie trotz der Massnahmen mit Ihren Schützlingen üben?
    Pascal Schreiber: Im Frühling wurden wir wie so viele von den Massnahmen sehr überrascht. Übers Wochenende wurden alle Gemeinderäumlichkeiten in Mauren geschlossen, sodass wir keine Möglichkeit zum Proben mehr hatten. Zudem wurden alle Konzerte und Auftrittsmöglichkeiten gestrichen. So blieb uns nichts anderes übrig, als auf das Proben zu verzichten. Nach den Sommerferien konnten wir dafür umso motivierter mit den Proben starten. Die neuesten Entwicklungen zwangen uns leider wiederum, die Proben abzusagen.

    Wie sieht es generell mit dem Nachwuchs bei Ihnen aus? Und wie versuchen Sie, Kinder für die Musik zu begeistern?
    Die Jugendförderung ist eine der wichtigsten Arbeiten in jedem Verein. Auf der einen Seite gibt es die Jugendmusik, unser alljährliches Musiklager oder auch tolle Ausflüge für die aktiven jungen Musikantinnen und Musikanten. Auf der anderen Seite zahlt die Konkordia unter anderem 50 Prozent der Musikschulkosten und stellt ein Instrument kostenlos zur Verfügung. Diese Möglichkeit steht allen jungen Menschen aus unserer Gemeinde zur Verfügung. So soll jedem die Möglichkeit gegeben werden, ein Instrument zu erlernen. Wir setzen alles daran, unseren Verein und das gemeinsame Musizieren allen jungen Menschen näherzu- bringen. Es gilt, die Blasmusik nicht verstauben zu lassen.

    Welche Momente geniessen Sie besonders als Musiker in einem Musikverein?

    Für mich persönlich ist es das Miteinander während und nach den Proben, das einen Musikverein ausmacht. Ausserdem macht es immer wieder Freude, das Leben in der Gemeinde aktiv mitgestalten zu können. So sind wir sehr froh über den Stellenwert, den wir in Mauren-Schaanwald einnehmen dürfen. Für viele ist es neben dem Berufsalltag auch die einzige Möglichkeit, ihr Instrument aus dem Koffer zu nehmen. Deshalb macht es jede Woche aufs Neue Spass, die Proben zu besuchen.

    In diesem Jahr wäre ja ein spezielles Jubiläum angestanden, 150 Jahre Konkordia Mauren. Was wäre geplant gewesen?
    Unter dem Motto «1870.li» wäre neben einem grossen Jubiläumsfest am Weiherring eine Ausstellung im Kulturhaus Rössle sowie die Präsentation unseres Jubiläumsbuches geplant gewesen, indem erstmals die komplette Vereinsgeschichte aufgearbeitet worden ist. Neben unserem regulären Jahresprogramm wie z. B. den beliebten Platzkonzerten und un- serem Herbstkonzert wäre so ein tolles Programm für die Bevölkerung zusammengekommen.

    Wird das Fest nun einfach auf das kommende Jahr verschoben, oder wie haben Sie sich im OK geeinigt?
    Das ist eine Frage, die uns im OK lange beschäftigt hat. Die bereits vorbereiteten Events, wie die Präsentation des Buches und die Ausstellung, werden kommendes Jahr sicherlich nachgeholt. Da nächstes Jahr zwei grosse Vereinsjubiläen in unserer Gemeinde anstehen, haben wir beschlossen, das Fest nicht nachzuholen. Allzulange wird es aber nicht mehr dauern, bis wir wieder eines unserer berühmten «Konkordia-Oktoberfeste» feiern können. Trotz allem freuen wir uns auf alle Besucher, die nächstes Jahr den Weg nach Mauren finden, um mit uns unser grosses Jubiläum zu feiern.

    Wie sieht sonst der Ausblick auf das kommende Jahr aus? Welche grossen Events wären geplant?
    Auch wenn im Moment noch vieles unsicher scheint, so freuen wir uns doch auf das kommende Vereinsjahr. Besondere Freude bereitet uns der neue Gemeindesaal der Gemeinde Mauren, den wir hoffentlich im neuen Jahr das erste Mal nutzen können. Ausserdem steht das um ein Jahr verschobene Verbandsmusikfest in Balzers an, das dieses Jahr hoffentlich ohne Einschränkungen über die Bühne gehen kann. Als Jugendreferent hoffe ich auch, dass die Jugendmusik endlich wieder auftreten kann, denn das Proben alleine macht noch lange kein Orchester.

    Der Musikverein Konkordia Mauren

    Die Jubilare

    Der Musikverein Konkordia Mauren gratuliert in diesem Jahr folgenden Mitgliedern zum Jubiläum

    25 Jahre Vereinstreue
    Silvia Mathiuet, neu Ehrenmitglied

    30 Jahre Vereinstreue
    Markus Kieber
    Pascal Mathiuet
    Birgit Stricker

    40 Jahre Vereinstreue
    Arnold Ritter

    Der Vorstand des MVK

    Ines Hasler, Präsidentin
    Andrea Matt, Vizepräsidentin
    Caroline Spiegel, Kassierin
    Ramona Kaiser, Schriftführerin
    Pascal Schreiber, Jugendreferent
    Oliver Schmid, Sachverwalter
    Silvia Mathiuet, Personalverantwortliche

    Musikalische Leitung

    Thomas Witwer, Kapellmeister und Leiter der Jugendmusik

    Auftritte und Aktivitäten

    - 25. April: Eröffnung der Ausstellung zum Jubiläumsjahr im Kulturhaus Rössle
    - Mai und Juni: Platzkonzerte in Mauren und Schaanwald
    - 28. November: Herbstkonzert mit Buchpräsentation

    Änderungen vorbehalten

    Geteilt: x