• 23.04.2021 06:00 | von Melanie Steiger

    Saisonal und beschränkt verfügbar

    Es dauert nicht mehr lange, bis die ersten frischen Alpprodukte der Alpgenossenschaft Triesenberg wieder erhältlich sind.

    Alpprodukte sind beliebt. Das zeigt einerseits der Trend für die Vorliebe der Konsumenten zu regionalen Produkten. Andererseits sind die Erzeugnisse aus den Bergen nur begrenzt verfügbar – nämlich drei Monate. Bis auf den Alpkäse, der im Gegensatz zu Joghurt oder Molkedrinks lagerfähig ist. Die Alpgenossenschaft Triesenberg bewirtschaftet die Alpe Sücka, Turna/Sareis, Alpeltli und produzierte im vergangenen Jahr rund zehn Tonnen Alpkäse. Die Genossenschaft, die 2014 gegründet wurde, ist insgesamt mit dem Verkauf der eigenen Produkte, darunter befinden sich nebst Käse auch Joghurt, Butter, Molkedrink, Sauerkäse und Mutschli, zufrieden. «In Liechtenstein ist es fast schon eine Tradition, die Alpen zu besuchen und Alpprodukte zu kaufen», erzählt Michaela Rehak-Beck. Sie ist seit drei Jahren Vorstandsmitglied der Alpgenossenschaft Triesenberg und zuständig für den Verkauf. Kürzlich absolvierte sie im Landwirtschaftlichen Zentrum Salez einen Alpkäserkurs.

    Vergangene Saison sömmerten viele Kühe auf der Alpe Sücka, und es war ein guter Sommer für die Käseproduktion. Noch sind ein paar hundert gereifte Laibe übrig, die mit viel Liebe gepflegt werden. «Wir spürten im Absatz, dass die Restaurants geschlossen waren. Also entschloss ich mich dazu, Käsemischungen für Fondue, Käsknöpfle und Reibkäse herzustellen.» Immer sehr beliebt ist die Alpbutter, die wegen des frischen Grases viel Omega-3-Fettsäuren enthält.

    Hauptaufgabe auf der Alp bleibt das Käsen
    Auch wenn zahlreiche Produkte auf der Alp hergestellt werden, so bleibt der Alpkäse das wichtigste davon und steht im Vordergrund. Mitte Mai fangen die Vorbereitungen für die Alpsaison vor Ort an. Dann wird erstmals die Hütte auf den Kopf gestellt und ordentlich geputzt sowie die ersten Zäune werden errichtet. Ein komplett neues Team wird diesen Sommer auf der Alpe Sücka arbeiten. Aufgrund der grossen Schneemengen wird sich vermutlich der Beginn der Saison von Ende Mai auf Anfang Juni verschieben. «Bis der erste Alpkäse verfügbar ist, dauert es etwa sechs Wochen», informiert Michaela Rehak-Beck. Auch in den Läden und Hofläden der Landwirte in Liechtenstein und der Ostschweiz wird es ab dann die Alpprodukte wieder zu kaufen geben. Als Zuständige für den Verkauf engagiert sie sich sehr dafür, dass in allen möglichen Geschäften die Alpprodukte abgesetzt werden.

    Die Mitglieder der Alpgenossenschaft sind ebenfalls sehr um den Vertrieb bemüht. Zudem  wird der Alpkäse von der Sücka in Coop-Filialen unter dem Label Pro Montagna vertrieben. Nun versucht Michaela Rehak-Beck, den Alpkäse in weitere Ladenregale zu bringen.

    Geteilt: x