• 23.04.2021 10:38

    Busspur St. Peter – Steckergass vom Tisch

    Im Zusammenhang mit der Umgestaltung der Landstrasse von St. Peter – Steckergass (Einbahnführung) stand die Erstellung einer Busspur zur Diskussion. Nachdem die Regierung auf die Erstellung der Busspur verzichtet hat, kommt auch ein beauftragtes Ingenieurbüro zum Schluss, dass eine Busspur dort nicht zielführend ist.

    Die Gemeinde Schaan hat sich seit Beginn zu dem Vorhaben, zwischen St. Peter und der Steckergasse eine Busspur zu realisieren, ablehnend geäussert, doch die Liemobil setzte sich für diese Busspur ein. Letztlich ist die Regierung der Begründung des Amtes für Bau und Infrastruktur und der Gemeinde Schaan gefolgt und hat auf die Busspur verzichtet.

    Im Zusammenhang mit der Abstimmung über die S-Bahn Liechtenstein wurde die Busspur wieder thematisiert und die Haltung der Gemeinde kritisiert. Dies hat die Gemeinde Schaan veranlasst, das Thema Busspur von einem auf Verkehrsfragen spezialisierten Ingenieurbüro beurteilen zu lassen. Die Resultate sind eindeutig und stützen den Entscheid des Gemeinderats: Eine mögliche Busspur würde in diesem Strassenabschnitt für den Betriebsablauf im ÖV keine gesicherten oder wesentlichen Vorteile bringen, aber jedenfalls Nachteile für den Langsamverkehr, für die Qualitäten im öffentlichen Raum und das Ortsbild. (pd)

    Geteilt: x